Seitenkopf





Zubehör & Experimente

Stepring M 49 auf M 42


Für alle, die keine Drehbank verfügbar haben, aber eine große Kramkiste.


Dieser Text ist zunächst nur ein Denkanstoß und deshalb etwas konfus und nicht in jedem Punkt bis zum Ende gedacht. Besonders ist je nach Filtermount auf die Beweglichkeit des Zooms zu achten. Ist der Abstand zu knapp kann es zu Problemen und Defekten kommen. Ich übernehme keine Verantwortung für eventuelle Fehler und fehlendes Mitdenken.

Rainer hat auf seiner Homepage (s. Links (emling.de)) beschrieben wie man an Basis einiger "ausgedienter" Objektive ein Vorsatzteleskop für die Digitalkamera bauen kann. Dabei wird ein kurzbrennweitiges Objektiv direkt vor das Objektiv der Kamera gesetzt und ein langbrennweitiges in entsprechendem Abstand davor. Das Verhältnis der beiden ergibt die zusätzliche Vergrößerung. Auf jeden Fall muss dabei eine Menge probiert werden, um eine vernünftige Vergrößerung, den passenden Abstand und eine geringe Vignettierung zu erreichen. Bitter erst einmal dort lesen, da ich vieles im Moment nicht wiederholen möchte.

Da mich verschiedene (provisorische) Kombinationen, die ich testete nicht so richtig überzeugten, brauchte ich eine erweiterte Testbasis. Diese fand ich dann schließlich in einem Balgenauszug als M 42- Verlängerung sowie diversen vorhandenen Zwischenringen. Um nun von meinem Filtermount auf das Objektivformat zu kommen brauchte ich einen stabilen Stepring von meinem M 49 Filtergewinde innen auf M 42 Innengewinde für das vorgesetzte Objektiv (M 42 Außengewinde).

Benötigte Teile: Verwendung fanden dabei ein kurzer Zwischenring M 42 und ein Filterring ohne Glas (diesmal der Firma Hama) - also etwas aus einer gut sortierten Kramkiste

Zunächst musste der Stößelmechanismus entfernt und etwas von den Riffeln des Zwischenrings heruntergeschliffen werden, so dass dieser statt dem Glas in die Öffnung des Filterrings passt. Dabei fiel auf, dass er sich nur teilweise versenken lässt. Der Außendurchmesser des Zwischenrings ist etwas größer als der Innendurchmesser des Filterrings. Im Gegensatz zu den schönen großen und massiven Filterringen aus DDR-Zeit hat der Hama-UV-Filter nur einen kleinen Absatz nach innen zur Stabilitätsverbesserung. Dieser muss entfernt bzw etwas abgetragen werden. Das geschieht entweder durch Ausschleifen, oder etwas einfacher durch Ausschaben mit einem sehr scharfen Stahlmesser. Ich nutze dafür ein Stück altes Rasiermesser, das mit dem Aluminium des Rings kaum Probleme hatte.

Wenn der Zwischenring nun richtig tief im Filterring verschwindet, sollten die Teile gut entgratet und gereinigt werden, schließlich sind da später Linsen und andere hochwertige und empfindliche Gegenstände in der Nähe. Ob man nun nur den inneren Ring des Filters einschraubt oder auch noch mit etwas Klebstoff die Teile zusätzlich fixiert, ist abhängig davon, ob es sich dabei, wie hier um ein Provisorium oder etwas Entgültiges handeln soll.

Unterschied zwischen dem angedünnten Filterring und einem originalen Filtering (Kameraseite des Filterrings)


Die drei Teile des Steprings


[ü]Zweiter Stepring M 49 auf M 42

Falls ihr gerade am basteln seid, man braucht eventuell auch gleich einen zweiten Ring der Art. Einmal um vom Filtermount auf das 1. Objektiv zu kommen und einen um vom ersten Objektiv auf den Balgenauszug bzw Zwischenringe zum zweiten (vorderen) Objektiv zu gelangen. Allerdings steht die Frage der Vignettierung im Raum, und so muss man vermutlich erst einmal prüfen, wo diese wirklich entsteht.

Mein zweiter Stepring ist etwas anders konstruiert. Er besteht aus zwei ineinadergeschraubten Filteringen und einem in den vorderen Ring eingesetzten kurzem Zwischenring ohne Stößel. Auf eine Verschraubung wurde diesmal verzichtet, sondern einmal der Klebetechnik eine Chance gegeben. Zwischen dem hinteren Filterring und dem Zwischenring wurde Heißkleber eingespritzt. Nach dem erkalten wurde das Ganze mit der Vorderseite auf eine Metallplatte (oder dicke Alufolie) gepackt und auf einer Herdplatte erwärmt. Dadurch konnte sich der Heißkleber gleichmäßig verteilen und hält erst richtig.


2. Stepring von der 42mm - Seite. Dieser passt besser auf ein 49mm - Gewinde, aber direkt an der Kamera gibt es dafür Probleme bei der Vignettierung, soll heißen, dass beide Ringe nicht beliebig austauschbar sind.


Hier nur mal noch eine Schittzeichnung - nicht schön, aber eventuell werden dadurch ein paar Dinge verständlicher. Die bunten Kästchen sollen die Bereiche der relevanten Gewinde darstellen, Blau und Rot die Filterringe und grau der Zwischenring.





geschrieben / geändert am : 15.10.2004